Weltklasse in der Stadthalle

Weltklasse in der Stadthalle

VON HOLGER ZIMMER, 25.07.11, 18:19h, aktualisiert 25.07.11, 22:16h
WEISSENFELS/MZ. Der Spielplan will es so, dass in genau einem Monat Weltklasse-Handball in der Weißenfelser Stadthalle zu sehen sein wird. Dann spielt am Schlossfest-Sonnabend, dem 27. August, erst RK Cimos Koper aus Slowenien gegen den deutschen Drittligist Dessau. Danach geht es für die Spanier von Ciudad Real, die jetzt BM Athlético de Madrid heißen, gegen die Dänen von Skjern Handball um den Einzug ins Finale, das einen Tag später in Dessau stattfindet.

Trainingsstart am 21. Juli

erstellt 06.07.11, 19:53h, aktualisiert 06.07.11, 21:28h

HALLE (SAALE)/MZ. Handball-Drittligist Dessau-Roßlauer HV startet am 21. Juli die Vorbereitung auf die neue Saison. „Sechs Wochen reichen“, begründet Trainer Georgi Swiridenko den etwas späten Einstieg. Am 27. Juli geht es ins Trainingslager in die Sportschule nach Osterburg. (mehr …)

Ciudad Real kehrt in die Anhalt-Arena zurück

Ciudad Real kehrt in die Anhalt-Arena zurück

VON STEFFEN BRACHERT, 15.06.11, 20:52h, aktualisiert 15.06.11, 21:53h

 

 

Vor zwei Jahren bestritt Ciudad ein Testspiel gegen den Dessau-Roßlauer HV: Vor 1 612 Zuschauern unterlag der Gastgeber mit 27:48. (FOTO: ARCHIV/SEBASTIAN)

DESSAU-ROSSLAU/MZ.  / MZ- Für die zweitliga-verwöhnten Fans ist es ein Stück Wiedergutmachung. Rimpar, Kleenheim, Pirna, Baunatal. In der dritten Liga ist in der kommenden Saison einiges auszuhalten. Für das Team des Dessau-Roßlauer HV wird es „eine Veredelung einer sicherlich harten Vorbereitung“. Mit Stolz und Respekt blickt Thomas Zänger auf das Blatt Papier, das vor ihm liegt. „Ich bin stark beeindruckt“, gibt der Präsident des Handball-Drittligisten zu. Kein Wunder: Der Handball-Champions-Cup, der Ende August zum vierten Mal in Dessau ausgetragen wird, lockt ein Starterfeld der Extraklasse in die Anhalt-Arena. „Bis heute wusste ich nur, dass der SC Magdeburg dabei ist.“

Sommermärchen 2011

„Das wird das Sommermärchen 2011“, legt sich Ralph Hirsch fest. „Ein Turnier in dieser Qualität hat es noch nicht gegeben.“ Solche Sätze hat Dessau-Roßlaus Sportdirektor schon öfter gesagt, wenn es darum ging, in der Sportstadt das nächste Highlight anzukündigen. Doch noch nie war eine solche Einschätzung wohl richtiger.

Drei Mal hat der Champions Cup schon in Dessau Station gemacht. 2005 hat sich der TV Großwallstadt in die Siegerliste eingetragen. 2006 folgte der ungarische Spitzenclub MKB Veszprem, 2007 der SC Magdeburg. Der Handball-Champions-Cup hat schon immer namhafte nationale und internationale Teams nach Mitteldeutschland gelockt. Doch all das ist wenig gegen die 2011er Auflage. „Ich habe darum gekämpft, dass dieses Turnier in Dessau stattfindet“, gibt Hirsch zu. Vor allem aus einem Grund: Mit den Spaniern von Ciudad Real hatte vor einigen Wochen die beste Vereinsmannschaft der Welt in den letzten zehn Jahren seine Start-Zusage gegeben.

Doch Ciudad Real, Champions-League-Sieger von 2006, 2008 und 2009 und Champions-League-Finalist von 2011, macht nicht allein den Reiz des diesjährigen Champions-Cups aus. Da ist der SC Magdeburg. Unter dem neuen Trainer Frank Carstens hat sich der Champions-League-Gewinner von 2002 gerade wieder für den internationalen Wettbewerb qualifiziert. Da ist der russische Serienmeister Chehovski Medvedi. In den letzten zehn Jahren war dem Team der nationale Titel nicht zu nehmen. Da ist der RK Cimos Koper, der gerade den Hattrick perfekt gemacht hat: Nach dem slowenischen Meistertitel und dem Pokalsieg holte das Team in diesem Jahr auch noch den europäischen Challenge Cup.

Abgerundet wird das Teilnehmerfeld mit IK Sävehof, dem schwedischen Meister der letzten drei Jahre, dem aktuellen dänischen Vizemeister Skjern Handball und der Nationalmannschaft von Südkorea. Die Asiaten wurden bei der letzten Weltmeisterschaft 13. – und landeten damit nur zwei Plätze hinter Deutschland.

Per Wild-Card rutschte Drittligist Dessau-Roßlauer HV in das exklusive Starterfeld. „Dass die sich alle trauen, mit uns zu messen“, frotzelte Zänger über die besondere Konstellation. „Eine Selbstverständlichkeit“, sagte Mit-Organisator Hirsch, „ist das nicht.“

Eingeteilt sind die acht Teams in zwei Staffeln. Der erste Teil der Vorrunde wird am Freitag, dem 26. August, in Aschersleben und Dessau gespielt. In der Anhalt-Arena trifft der Dessau-Roßlauer HV an diesem Tag um 18 Uhr auf die Dänen von Skjern Handball, ehe sich ab 20 Uhr Ciudad Real und RK Cimos Koper gegenüber stehen. Der zweite Teil der Vorrunde wird am Sonnabend, den 27. August, in Haldensleben und Weißenfels ausgetragen.

Finaltag steigt in Dessau

Für die Platzierungsspiele und die Finals kehrt der Champions-Cup-Tross am Sonntag in die Anhalt-Arena zurück. 11 Uhr beginnt am 28. August ein echter Handball-Marathon, mit allen acht Teams und vier Spielen. 17 Uhr wird das Finale angepfiffen. Das Wunsch-Duell für Dessau-Roßlaus Sportdirektor Ralph Hirsch steht schon jetzt fest: „Ciudad Real gegen SC Magdeburg wäre mir am liebsten.“